Seitenheadline

Seiteninhalt

Aktuell

Hamburger Bewerbertag Recht

Ein Forum zum Kennenlernen für Studierende, Referendare und Berufseinsteiger sowie Kanzleien und Unternehmen


Der Hamburgische Anwaltverein e.V., der Verein Rechtsstandort Hamburg und der Alumni-Verein der Universität Hamburg, diesmal in Kooperation mit dem Personalrat für Referendare am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg, haben erneut am 28. Juni 2017 den Hamburger Bewerbertag Recht in den Räumlichkeiten des Chinesischen Teehauses "Yu Garden" ausgerichtet. Dieser Bewerbertag bietet Studierenden, Referendaren und Berufseinsteigern sowie Kanzleien und Unternehmen ein Forum zum Kennenlernen.

Neben Ehler Ermer & Partner stellten sich über 30 Kanzleien und juristische Arbeitgeber - von der kleinen Kanzlei über die Boutique bis hin zur internationalen Großkanzlei - vor. Die Aussteller offerierten Positionen für den Berufseinstieg, das Referendariat, ein Praktikum oder eine wissenschaftliche Mitarbeit. Zudem gab es Vorträge und ein attraktives Rahmenprogramm.

Im Anschluss an den Hamburger Bewerbertag Recht bestand die Möglichkeit, abseits von konkreten Bewerbungen oder Gesprächen, zum geselligen Beisammensein.

Bilder zu dieser Veranstaltung finden Sie hier:


Weiter auf Wachstumskurs - EEP mit neuem Standort in Elmshorn

«Bitte klicken Sie auf den Artikel, um ihn zu öffnen»
IHK Schleswig-Holstein, Wirtschaft zwischen Nord- und Ostsee, Gesamtausgabe März 2016


Steuertermine im September

Sonntag, 10.09.2017, sind folgende Zahlungen fällig / Montag, 11.09.2017, verschobener Abgabetermin:

  • Einkommensteuer-Vorauszahlungen
  • Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen
  • Lohnsteuer
  • Kirchensteuer
  • Umsatzsteuer-Vorauszahlung für Monatszahler



Achtung - Veröffentlichungsfalle

Wer eine GmbH oder eine andere Gesellschaft neu gründet und zur Eintragung in das Handelsregister anmeldet, muss hierfür zahlen. Das ist uns allen bekannt. Es mehren sich jedoch in letzter Zeit wieder die unberechtigten Trittbrettfahrer, die auf täuschend ähnlichen Formularen horrende Gebühren für völlig unsinnige Veröffentlichungen einfordern. Die Namen dieser Organisationen erwecken auf den ersten Blick immer ein offiziöses Auftreten. Manch ein Geschäftsführer zeichnet solche Zahlungsaufforderungen ab, ohne sie richtig gelesen und verstanden zu haben.

Wir haben nachfolgend aktuelle Beispiele veröffentlicht. Bei weiteren Fragen sprechen Sie uns bitte an.